Klimageräte

csm_CS-TZ20-71TKEW_28d01097ee


Berechnung

So berechnen Sie die Kühllast überschlägig je nach Raumgröße

 

Einen ersten Wert für die benötigte Kühlleistung pro Raum gewinnen Sie mit folgender Faustformel: Raumfläche in Quadratmetern mal 60 (bei guter Dämmung und wenig Sonneneinstrahlung) bis 100 Watt (bei wenig Dämmung und hoher Sonneneinstrahlung).

Für einen 20 Quadratmeter großen Raum bedeutet dies: 20 qm x 100 W = 2.000 W. Häufig wird die Kühllast statt in Watt auch in Kilowatt (kW) angegeben. Dabei gilt: 1 kW = 1.000 W. Bei unserem Rechenbeispiel benötigen Sie also eine Klimaanlage für eine Kühllast von 2 kW.

Eine andere Faustformel lautet: Kubikmeter des Raumes mal 40 Watt. Ist der 20 Quadratmeter große Raum aus dem vorigen Beispiel etwa 2,5 Meter hoch, rechnen Sie: 20 qm x 2,5 m x 40 W = 2.000 W.

Je nach Faustformel, Raumhöhe und Dämmung bzw. Fensterfläche kommen Sie also auf die gleiche Kühllast: 2.000 Watt bzw. 2,0 kW oder rund 6.800 BTU. 1.000 BTU/h entsprechen 293,071 Watt

Diese Faktoren beeinflussen die Kühllast

Die Berechnung, wie viel Leistung die Klimaanlage bringen muss, um einen Raum effektiv herunterzukühlen, hängt nicht nur von der Raumgröße ab. Es gibt noch weitere Wärmequellen, die in Betracht kommen, zum Beispiel:

  • Welche Räume befinden sich neben, über bzw. unter dem Raum (klimatisiert, Keller, Dachgeschoss)?
  • Wie viel Fensterfläche mit welcher Sonneneinstrahlung besitzt der Raum?
  • Wie ist der Raum gedämmt? Gibt es viele Spalten und Lücken wie Türen oder Abzuggitter, durch die Kälte hinaus- und Wärme hineindringen kann?
  • Wie viele Personen halten sich im Raum auf?
  • Welche technischen Geräte (Computer, TV, aber auch Beleuchtung) geben wie viel Wärme ab?

Bei klimatisierten Nebenräumen oder guter Dämmung können Sie die Kühlleistung entsprechend niedriger ansetzen, bei vielen Wärmequellen und schwacher Dämmung sollten Sie dagegen ein stärkeres Gerät wählen.

Pro Person, die sich im Raum aufhält, rechnen Sie etwa 250 Watt hinzu. Bei elektronischen Geräten nehmen Sie die Wattaufnahme als Maßstab: Läuft dein PC mit 200 Watt Leistung, rechnen Sie ebenso 200 Watt zur benötigten Kühlleistung hinzu. Wie viel Watt ein Gerät aufnimmt, erfahren Sie auf dem aufgeklebten Typenschild oder in der Betriebsanleitung.

nanoe™ X Luftreinigung gegen Viren und Bakterien

 

Saubere Luft zum Atmen - nanoe™ X Luftreinigung von Panasonic

Die Luft zum Atmen ist ein hohes Gut und muss strengste Qualitätsansprüche erfüllen. Damit Sie zu Hause gesunde, saubere Luft atmen können, hat Panasonic die innovative nanoe™ X-Luftreinigungstechnologie entwickelt.

Panasonic sorgt für eine bessere Raumluftqualität

Das nanoe™ X-Luftreinigungssystem inaktiviert bestimmte Bakterien und Viren und entfernt Gerüche. Diese patentierte Technologie verbessert die Luftqualität in Wohn- und Geschäftsräumen.

1. Geruchsentfernung: nanoe™ X entfernt intensive, unangenehme Gerüche und sorgt für bessere Luft und mehr Wohlbefinden im Raum.

2. Anti-Virus-/Anti-Bakterien-Wirkung: nanoe™ X inaktiviert bestimmte Allergene, Bakterien und Viren , damit Sie zu Hause saubere, gesunde Luft atmen können.

3. Hautbefeuchtung: Unterstützt die Aufrechterhaltung der natürlichen Hautfeuchtigkeit.
 

nanoe™ X entfernt Gerüche und inaktiviert Bakterien und Viren

nanoe™ X erzeugt 10fache¹ Anzahl OH-Radikale

Verglichen mit der nanoe™-Vorgängertechnologie erzeugt der neu entwickelte nanoe™ X-Generator die 10fache Anzahl (4.800 Milliarden)¹ von OH-Radikalen.

Dadurch wird eine überragende Effektivität bei der Inaktivierung von Bakterien, Viren und Allergenen sowie bei der Geruchsentfernung erreicht. Genießen Sie die frische, saubere Luft zu Hause!

¹Untersuchung durch Panasonic.

Wirkungsprinzip der OH-Radikale

Eigenschaften der mit nanoe™ X erzeugten Nanowassertröpfchen

1. Längere Lebensdauer

Da die mit nanoeTM X durch elektrostatische Zerstäubung erzeugten negativen Ionen (u. a. OH-Radikale) von den Nanowassertröpfchen umschlossen sind, bleiben sie 3 bis 4 Stunden lang stabil und können sich so im ganzen Raum verbreiten. Wegen des hohen Wasseranteils werden Lufttrockenheit und elektrostatische Aufladung im Raum vermieden. 

2. Luftfeuchtigkeit als Basis

Der nanoe™ X-Generator muss nicht mit Wasser befüllt werden, denn die Nanowassertröpfchen werden durch elektrostatische Zerstäubung der normalen Luftfeuchtigkeit erzeugt.

3. Mikroskopische Größe

Mit nur ca. 1 nm* Durchmesser sind Nanowassertröpfchen viel kleiner als normaler Wasserdampf und können deshalb tief ins Textilgewebe eindringen, um unangenehme Gerüche zu entfernen.

* 1 nm (Nanometer) = 1 x 10–9 m = 1 Milliardstel Meter

Wirkungsweise der nanoe™ X-Technologie

1. Anti-Virus-/Anti-Bakterien-Wirkung

Inaktiviert bestimmte Viren / Bakterien / Pollen. Influenza-Virus zu 99,9 % inaktiviert.

A: Viren / Bakterien / Pollen 
B: Viren / Bakterien / Pollen schweben in der Raumluft 
C: Nanotröpfchen fangen Viren / Bakterien / Pollen ein 
D: OH-Radikale in Nanowassertröpfchen zerstören die Zellmembran von Viren / Bakterien / Pollen (durch Verbindung mit Wasserstoffatomen) 
E: Inaktivierung abgeschlossen

2. Geruchsentfernung

Entfernt an Gardinen und Möbeln haftende Gerüche. Gerüche (Tabakrauch) nach 120 Minuten um 90 % reduziert.

Effektivität der Geruchsentfernung (z. B. anhaftender Geruch von Tabakrauch) Geruch wird in nur 12 Minuten um 2,4 Stufen gesenkt und innerhalb von 2 Stunden fast vollständig beseitigt. Die Effektivität der Geruchsentfernung hängt von verschiedenen Faktoren ab, z. B. Raumklima (Temperatur / Feuchte), Betriebsdauer, Art der Gerüche und Gewebeart.

3. Hautbefeuchtung

Unterstützt die Aufrechterhaltung der natürlichen Hautfeuchtigkeit.

Mit nanoe™ X: Nanowassertröpfchen bilden zusammen mit dem natürlichen Talg auf der Haut eine Membran, um die Austrocknung der Haut zu verhindern.

Nach 28 Tagen: Die Membran verbessert die Struktur der Hornschicht (Stratum corneum) und unterstützt die Feuchtigkeitsregulierung der Haut.